Soziale Verantwortung seit Jahrhunderten

Das Stift St. Irminen ist ein Altenwohn- und Pflegeheim, welches inmitten des ausgedehnten, parkähnlichen Hospitiengeländes liegt. Die günstige Lage unseres Hauses bietet Ihnen einen unschätzbaren Vorteil: Von hier aus erreichen Sie in nur fünf Gehminuten die Stadtmitte oder das Moselufer. Alle Wege auf unserem Gelände sind rollstuhlgerecht.

Die Ursprünge des Stifts St. Irminen gehen zurück auf die adelige Benediktinerinnenabtei St. Irminen-Oeren aus dem 7. Jahrhundert. Nach Auflösung der Abtei im Jahre 1802 durch Napoleon wurde es später zum Bürgerhospital St. Irminen umgewandelt. Bis zu seiner Zerstörung im 2. Weltkrieg diente es dieser Bestimmung. Seit 1960 ist es nun ausschließlich Altenwohn- und Pflegeheim. Durch Wiederaufbau, Neu- und Umbauten, die sich bis ins Jahr 2002 vollzogen, entstand so ein reizvolles Ensemble aus der sehenswerten Rokokokirche St. Irminen, dem romanischen Glockenturm und dem historischen Barockbau. Das Stift St. Irminen bietet heute bis zu 168 Bewohnern ein Zuhause.