Echternacher Hof

Der unter Denkmalschutz stehende Echternacher Hof an der Ecke Kalenfelsstraße/Irminenfreihof diente viele Jahre hindurch als Wöchnerinnenanstalt und Hebammenschule. Später war er Sitz der Hauptverwaltung der Vereinigten Hospitien, bis diese 1964 das neue Verwaltungsgebäude bezogen. 1985 wurde das denkmalgeschützte Gebäude grundlegend erweitert und umgebaut und dient seitdem als Wohn- und Pflegeheim für Multiple Sklerose-Kranke. Der relativ schmucklose Bau wurde unter Abt Peter Fisch von Echternach 1639 erbaut und kam 1805 in den Besitz der Vereinigten Hospitien. Die doppelten Fenster zeigen über einem Sockel im Gewände umlaufende gotisierende Profile, die sich an den Ecken durchschneiden. Diese Fenster bestimmen neben dem hohen Dach und dem formschweren barocken Hoftor das Gesicht des Anwesens.